Sonntag, 27. November 2011

Was gut war, kann auch schlecht werden,

... wie man am Beispiel Metropol sieht.

Nicht nur, dass es die Geschaeftleitung nicht schafft, ein Hinweisschild beim Eingang anzubringen, dass sich der Rollstuhleingang in der Geblergasse 50 befindet, ist auch der Kartenverkauf fuer Rollstuhlfahrer alleine nicht mehr moeglich. Ist man frueher zu einem abgemachten Zeitpunkt da gewesen, hat einem ein Mitarbeiter die Karte ausgehaendigt. Heute steht man bei der Kartenverkaufsstelle vor einer hohen Stufe. Letztens habe ich mir erlaubt anzurufen und und zu bitten herauszukommen. Die Antwort war Nein, denn sie duerfe den Platz nicht verlassen. Das naechste Mal schrieb ich an die Geschaeftsfuehrung, mit der Bitte die Stufe beim Kartenverkauf abzuschraegen. Die Antwort war: "Derzeit ist kein Umbau geplant".

Und nicht nur, dass man jetzt im Alleingang zu keiner Rollstuhlkarte kommt, obwohl es jede Menge Rollstuhlplaetze gibt, ist das Buffet, welches vor dem Innenumbau stufenlos zugaenglich war, jetzt nur ueber Stufen zu erreichen. So ist man wieder auf Hilfe angewiesen.

Statt besser, wird die bauliche Situation fuer Rollstuhlfahrer immer schlechter. Zumindest im Metropol.

Keine Kommentare:

Kommentar posten