Sonntag, 23. Dezember 2018

Wie wäre es mit einer Rampe?

Dieser Tage gab es von der Volkshilfe eine Versteigerung in der Galerie ARCC in der Kaiserstrasse.
Als Rollstuhlfahrer hat man allerdings keine Chance dabei zu sein. Geschätzte 23 cm hat die Stufe beim Eingang. In weiser Voraussicht hatte ich Assistenz mit. Obwohl noch zwei Herren mitgeholfen hatten, daß ich rein komme, hat sich mein Assistent ziemlich geplagt.

Liebe Verantwortliche: Warum wird eine Veranstaltung in Räumlichkeiten mit Stufen durchgeführt? Seit 2006 gibt es das Behindertengleichstellungsgesetz! Und wenn schon solch ein Ort ausgesucht wird, warum gibt es keine Rampe?

Keine Kommentare:

Kommentar posten