Sonntag, 17. Oktober 2010

Begleitperson hin oder her

Mein Bekannter im Rollstuhl fragte mich, ob wir uns gemeinsam die Shaolin-Mönche anschauen wollen. Da wir bis zum Abend der besagten Veranstaltung keine Möglichkeit gehabt hatten, zu Karten zu kommen, fragten wir an der Abendkassa ob es noch zwei Rollstuhlkarten gibt. Zu meinem Erstaunen gab es noch welche, doch der Preis pro Karte betrug 34,00 Euro, war mir zu teuer war. Der Herr an der Kasse händigte meinem Bekannten eine Rollstuhlkarte aus, während ihm sein Chef dabei zuschaute.



Ich verabschiedete mich mit den Worten, sorry, das ist mir zu teuer. Unsere Wege trennten sich, er fuhr in den Saal und ich nahm den Weg zum Ausgang. Auf dem Weg zum Auto holte mich der Chef von der Kassa ein und fragte mich, warum ich mir nicht die Vorstellung anschaue.

Ich erklärte ihm, daß mir die Karte zu teuer wäre, er meinte darauf: "Aber sie können doch seine Begleitperson sein," Ich fragte: "Wie, ein Rollstuhlfahrer ist für einen anderen Rollstuhlfahrer die Begleitperson", er: "Ist doch egal, es sind sowieso noch Rollstuhlplätze frei".



So hatte ich das ganze noch nie betrachtet, und fuhr schmunzelnd zum mir zugedachten Platz.

Keine Kommentare:

Kommentar posten