Mittwoch, 6. November 2013

Nicht im Sinne

‎Nicht im Sinne aller Beteiligten war meine Anfrage, wie weit die Stangen fuer die Verkehrsschilder von der Gehsteigkante weg aufgestellt werden dürfen bzw muessen.

Die zuständige Magistratsabteilung machte nämlich gleich eine vor-Ort-Besichtigung - ohne dass ich noch eine Antwort bekam.

Es ging darum: in der Stallburggasse sind auf einem ziemlich engen Gehsteig eine Metallrampe auf der einen Seite und Stangen mit Verkehrsschilder auf der anderen Seite aufgestellt, so dass eigentlich kein Platz mehr war, um mit einem Elektrorollstuhl durchzufahren.

Nach der Besichtigung bekam ich ein Mail, dass die Rampe abmontiert wird. Ich war ziemlich irritiert, denn meiner Meinung war die nur teilweise normgerechte Rampe fuer Rollstuhlfahrer aufgestellt worden. Und nun wird sie auf mein indirektes zutun abmontiert, dass kann doch nicht sein.

Und doch! - Es war, wie sich herausstellte, keine Rampe, die Rollstuhlfahrer benutzen sollten. Sondern die Rampe diente den Lippizanern als Notausgang. Und die Rampe war ohne Genehmigung aufgestellt worden.

Somit war meine Anfrage nicht im Sinne aller Beteiligten!

Keine Kommentare:

Kommentar posten