Dienstag, 13. August 2013

MA 28 weiß durch veraltete Weisung Rampen zu verhindern

Ich war heute im neuem Eisgeschaeft Veganista, 7., Neustiftgasse 23.
Es gibt dort eine riesenhohe Stufe.
Die Betreiberin des Geschaeftes erzaehlte mir, dass sie einen Antrag fuer eine Rampe bei der MA 28 gestellt haette. Dieser wurde abgelehnt, da die MA 28 von Stadtrat Schicker die Weisung haetten, keine Rampen in den Gehsteigbereich genehmigen zu duerfen.
Als Kompromiss hat die Geschäftsinhaberin jetzt eine mobile Rampe angekauft, die bei Bedarf aufgelegt wird.

Kann nicht Stadtraetin Vassilakou die Weisung von Ex-Stadtrat Schicker aufheben und wieder Rampen - so wie sie frueher schon im Gehsteigbereich gebaut wurden - wieder zulassen?
Beispiele für Rampen:
  • Apotheke am Zimmermannplatz,
  • Bawag Ecke Reumannplatz/Favoritenstraße,
  • Bipa Heinestraße,
  • Bawag Hütteldorferstraße, usw.
- alle Rampen ästhetisch schön, keine Sturzgefahr gegeben und äußerst zweckmäßig - nicht nur für RollstuhlfahrerInnen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten