Dienstag, 27. September 2011

Wir kämpfen für Persönliche Assistenz


Beim Freedom Drive in Straßburg kämpften ungefähr 500 behinderte und nichtbehinderte Personen für die Persönliche Assistenz in ganz Europa.
Die EU-Politiker haben uns zwar zugesagt, uns in unseren Forderungen zu unterstützen, doch wird man in zwei Jahren - beim nächsten Freedom Drive - sehen, ob und was umgesetzt wurde.

Etwas Sorge machen mir die Ausführungen von Betroffenen aus Schweden, England und den Niederlanden, in diesen Ländern wird das Budget der Persönlichen Assistenz wieder zurückgefahren. Und die Gefahr ist groß, daß es für behinderte Personen wieder zurück ins Pflegeheim geht, was wir absolut nicht wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten