Montag, 14. März 2016

Erfahrungen im Fitnesscenter Oberlaa

Ebenerdiger Zugang, Behindertenparkplaetze und eine Behindertentoilette sind vorhanden. Jetzt wuerde man denken, okay, als RollstuhlfahrerIn kann ich das Fitnesscenter benuetzen - weit gefehlt:
Die Umziehbaenke sind so hart und schmal, dass man sich daheim schon umziehen muss. Zur Dusche gibt es einen Staffel, alle Brausen sind in einer nicht erreichbaren Hoehe.

Zum Fitnessraum kommt man nur ueber ein Drehkreuz. Die Notausganstuere, ueber die man ohne Drehkreuz rein kaeme ist naturgemaess versperrt. Um trainieren zu koennen muss man zuerst zur Rezeption fahren (ein Lift ist vorhanden), um einen Mitarbeiter zu ersuchen, einem die Tuere aufzusperren.

Jetzt kommt noch ein weiterer Clou: alle Nebenangebote, wie Sauna, Eukalyptusstube, usw. sind nur ueber mindestens 1 Stufe zugaenglich.

So, nach all dem Negativen, etwas Positives: es gibt ein Handfahrrad, allerdings muss man sich fuer die Benuetzung umsetzen koennen.

‎Eine Frage an den Architekten: Warum wird nicht komplett barrierefrei gebaut?




Keine Kommentare:

Kommentar posten