Mittwoch, 2. Juni 2010

Falsches Versprechen

von wegen
der Eingang wäre stufenlos!
Ich war mal wieder auf der Mariahilferstraße unterwegs. Da sah ich, wie ein Lokal umgebaut wird. Allerdings gab es beim Eingang eine Stufe und noch zwei weitere ins Lokal hinein. Ich dachte mir, wenn man die erste Stufe wegnimmt, bleibt nur mehr eine Stufe über und die könnte man leicht in eine Rampe umwandeln.

Diese Idee brachte ich dem Leiter der Kompetenzstelle näher. Nach Absprache mit dem Abteilungsleiter machte er eine Anfrage an die Bauleitung, ob das Lokal stufenlos zugänglich wird. Die Antwort war, die Stufe beim Eingang kommt weg.

Doch diese schriftliche Stellungnahme war eindeutig ein falsches Versprechen. Das Eisgeschäft ist jetzt fast ein Jahr schon geöffnet und die Stufe beim Eingang ist geblieben.

Wer ist jetzt in Beweisnotstand? Die österreichische Antwort: "Niemand", denn keinem tut diese Stufe
weh - außer daß Rollstuhlfahrer wieder einmal daran gehindert werden, Kunden zu sein!

Keine Kommentare:

Kommentar posten