Freitag, 25. Februar 2011

Tischbestellung fuehrte ins Absurde

Zu den Silvesterfeierlichkeiten plante ich mit einem Bekannten, der mit Stock unterwegs ist, in den Scotch Club am Ring zu gehen. Um ja keine Unannehmlichkeiten zu Silvester zu erleben, ging ich persoenlich hin um einen Tisch zu reservieren. Alles wurde ausgehandelt, auch wie ich ueber die eine Stufe zum Tisch komme.

Am Silvesterabend kam ich zum Lokal - der stufenlose Eingang war verschlossen, dahinter sah man einen Bartisch mit Hockern stehen. Ich glaubte, ich sehe nicht richtig. An der Tür ein Schild "Eingang um die Ecke".
Na super, da ich mir, dieser Eingang wird sicher nur über Stufen zugänglich sein, doch wider erwarten, war dieser Eingang auch ohne Stufe zugänglich.

Am Empfang standen der Geschäftsführer und der Kellner, mit dem ich verhandelt habe, ob er mir über die Stufe zum Tisch helfen könne.



Doch manchmal kommt es anders als geplant
Der Kellner meinte, er geleite mich zu meinem Platz. Wir gingen bzw. fuhren durch das ganze Lokal. Als wir bei einer Wendeltreppe angelangt waren, meinte er, dort oben im 1. Stock ist ihr Tisch. Ich schaute ihn verwundert an und meinte, wir hätten eigentlich ausgemacht, daß ich hier unten einen Platz bekomme. Er darauf: Wir wollten, daß sie leicht zur Toilette kommen, die im 1. Stock ist und haben ihnen deshalb gleich daneben einen Platz vorbereitet.



Da kommt Freude auf
Ich fragte den Kellner, wie er sich vorstellt, daß ich mit meinem Rollstuhl über die Wendeltreppe komme? Er darauf: "Ich hab geglaubt Sie kommen mit einer Begleitperson."

Ich bin zwar mit einer Begleitperson gekommen, doch diese hatte nicht die physischen Voraussetzungen mich über die Wendeltreppe zu hieven, noch dazu, wenn nach jeder zweiten Stufe das Geländer unterbrochen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten